• Präzise Maßarbeit
  • Witterungsfest & pflegeleicht
  • Alles aus einer Hand
  • Kurze Lieferzeiten
MAUL Qualitäts-Wintergärten und Überdachungen – immer ein gutes Gefühl
0800 336 2 336

Pflegetipps für Wintergärten

Wie pflege ich den Wintergarten am besten?

Nicht nur die Pflanzen im Wintergarten sollten Sie regelmäßig pflegen, auch den Wintergarten selbst müssen Sie fachgerecht warten und reinigen. Nur dann spricht die Räumlichkeit optisch an und erfüllt ihre Funktionen. Nachfolgende Tipps sollen Ihnen bei der Wintergartenpflege helfen. Die notwendigen Mittel können Sie käuflich erwerben oder teilweise selbst herstellen.

Wintergarten-Reinigung

Mindestens einmal jährlich sollten Sie Ihren Wintergarten gründlich reinigen. Am besten geeignet ist das Frühjahr. Der Frühjahrsputz sorgt dafür, dass der Schmutz aus den hinteren Ecken beseitigt wird und dass während des Winters angesiedelte Schädlinge entfernt werden. Gleichzeitig sollten Sie eine umfassende Wartung der Verschleißteile vornehmen, eventuelle Schäden ausbessern und Schönheitsreparaturen durchführen.

Wintergarten-Profile

Zunächst reinigen Sie die Profile des Wintergartens. Welches Reinigungsmittel Sie verwenden, hängt von deren Material ab. Besitzen Sie einen Wintergarten mit einem Holzrahmen, verwenden Sie je nach Holzart ein Holzpflegemittel, einen Lack oder eine Lasur. Die Anstriche sorgen dafür, dass das Holz wasserdicht bleibt und nicht vorzeitig verwittert. Sofern das Profil Ihres Wintergartens aus Aluminium besteht, waschen Sie es mit Wasser ab, das Sie mit einem Haushaltsreiniger versehen. Als Reininger können Sie einen flüssigen Allesreiniger oder auch ein Spülmittel verwenden. Aber Vorsicht: Auf keinen Fall scheuernde Reinigungsmittel verwenden!

Reinigungs-Tipp

Wenn Sie auf chemische Mittel verzichten wollen, geben Sie dem Waschwasser einen Schuss Essig oder Lavendelöl bei. Das anschließende Nachwischen mit dem trockenen Tuch bringt den Rahmen auf Hochglanz.

Kratzer im Wintergarten

Wenn Sie während der Reinigung Kratzer auf dem Rahmen feststellen, bessern Sie diese mit einem Lackstift aus. Er wird in verschiedenen Farben angeboten und kann auf die Farbe des Wintergartens abgestimmt werden. Bei starken Beschädigungen des Profils, wie sie beispielsweise bei einem Einbruchversuch entstehen, müssen eventuell Rahmenteile ausgetauscht werden.

Gummidichtungen

Ebenfalls eine Pflege benötigen sämtliche Gummidichtungen. Zunächst waschen Sie diese mit einem Spülwasser ab, gerade an ihnen haftet normalerweise der Schmutz heftig. Anschließend werden die Gummidichtungen trocken gewischt und mit einem Gummipflegemittel eingerieben. Die Scharniere der Fenster erhalten eine gründliche Ölung.

Wintergarten-Fenster

Die Fenster Ihres Wintergartens sollten Sie reinigen, wenn die Sonne nicht direkt auf die Scheiben brennt. Verwenden Sie zum Abwaschen des Staubs lauwarmes Wasser, das Sie eventuell mit einem Schuss Essig versetzen und zum Nachpolieren einen fusselfreien Lappen. Ein handelsüblicher Glasreiniger kann das Fensterputzen erleichtern. Beginnen Sie auf dem Dach und arbeiten Sie sich über die Seitenscheiben nach unten. Falls Ihnen diese Arbeit zu gefährlich erscheint, beauftragen Sie ein Reinigungsunternehmen.

Reinigung der Wintergarten-Beschattung

Letztlich sollte die Beschattungsanlage überprüft und bei Bedarf neu justiert werden. Diese Arbeiten sollte nicht selbst sondern von einem Fachmann durchgeführt werden. Sofern sie gereinigt werden muss, verwenden Sie eine weiche Bürste oder ein feuchtes Tuch, das Sie zum Abreiben des Materials benutzen.


Wie funktioniert der Nano-Effekt bei hochwertigen Markisen?

Hochwertige Marken wie z.B. markilux-Markisen gibt es jetzt mit dem sogenannten Nano-Effekt. Dies betrifft die Stoffkollektion sunsilk snc und die Ausstattungsvariante Lounge für die Markisengestelle. Die Wirkung des Effekts kann man sich am einfachsten so vorstellen, dass auf der Oberfläche von Gewebe und Gestell mikroskopisch feine Härchen oder Stacheln sind, die vermeiden, dass z. B. Regenwasser oder Schmutz mit der Oberfläche direkt in Berührung kommt. Weil die Härchen eine extrem kleine Oberfläche an ihrer Spitze haben, liegt alles nur leicht oben auf. Das Bild ist z. B. von den Wasserläufern bekannt. Das erklärt auch, wieso ein Regenfall die Markise von Schmutz reinigen kann. War es bei herkömmlichen Markisenstoffen ratsam, die Anlage einzufahren, um ein "Festbacken" des feuchten Schmutzes auf dem Stoff zu verhindern, empfehlen wir, die sunsilk SNC-Stoffe bei Regen ausgefahren zu lassen - wenn es keinen Starkwind oder Sturm gibt.

Wie kann ich Markisenstoffe pflegen?

Staub können Sie mit einer weichen Bürste im trockenen Zustand entfernen. Laub und ähnliche Verschmutzungen sollten Sie sofort entfernen. Kleine Flecken mit einem handelsüblichen, vorzugsweise mit flüssigem Feinwaschmittel versetzten Wasser (Wassertemperatur ca. 30°C, Seifenlösung 5 %) beseitigen. Mit Wasser gründlich nachspülen, bis Waschmittelrückstände restlos entfernt sind. Markise, wenn möglich nur im trockenen Zustand einfahren!

Muss die Markise nass eingefahren werden, diese sobald wie möglich zum Trocknen wieder ausfahren. Durch Eigengewicht des Tuches ist ein Durchhang möglich, der sich im nassen Zustand erhöht. Diese Erscheinung beeinträchtigen die Funktion und Laufeigenschaften der Markise nicht.

Das Markisentuch ist mit Spezialimprägnierung ausgerüstet, die sich bei jeder Reinigung verringert. Für eine Nachimprägnierung kann handelsübliche Zeltimprägnierung benutzt werden. Durch eine Neuimprägnierung kann aber kein Neuzustand des Stoffes erreicht werden.

Wie kann ich Markisen, die mit Tüchern aus sunsilk snc bespannt sind, reinigen?

Extrem starke Verunreinigungen können mit einem Wasserstrahl (kein Hochdruck) abgespült werden. Dabei das Tuch von beiden Seiten reinigen und die Markise im ausgefahrenen Zustand trocknen lassen. Falls erforderlich, Schwamm oder weiche Bürste mit geringer Menge Feinwaschmittel und max. 30° C warmes Wasser verwenden, starke Reibung vermeiden. Abschließend das Tuch mehrfach mit Frischwasser nachspülen und trocknen lassen.

Was passiert mit einer nassen bzw. feuchten Markise?

Qualitativ hochwertige Marken wie z.B. markilux-Markisen fürchten weder Regen noch Tau. Es schadet also nichts, wenn das Tuch mal nass wird.

Das Tuch selbst bildet keinen Nährboden für Leben. Auf dem Tuch setzen sich im Laufe der Zeit jedoch Staub und andere Schmutzpartikel ab, auf denen sich Pilze (Stockflecken) oder Moos entwickeln können. Deshalb sollte das Tuch nie für längere Zeit feucht bleiben. Am besten, Sie fahren nach dem Regen die Markise sofort zum Trocknen wieder aus oder lassen sie gleich ausgefahren.

Bei Tüchern aus sunsilk SNC empfehlen wir, die Markise im Regen ausgefahren zu lassen, damit das Wasser den selbstreinigenden Effekt in Gang setzt. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Ihre Markise mit so viel Gefälle eingestellt ist, dass das Wasser zuverlässig ablaufen kann (ca. 15°). Auch diese Markisentücher sollten aber nicht lange Zeit feucht eingewickelt sein.

Ihre Kontaktanfrage

Angaben
IHRE KONTAKTANFRAGE

Jetzt Broschüre anfordern

Angaben
JETZT BROSCHÜRE ANFORDERN!
Zum Seitenanfang